Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich.
Die Leistungen erbringen wir ausschließlich auf Grund der nachfolgenden Vertragsbedingungen. Abweichungen gelten nur dann, wenn sie von unseren Übungsleitern Segeln, im folgenden ÜL-S genannt, oder der durchführenden Segelschule, im folgenden „dSS“, schriftlich bestätigt werden.
2. Anmeldungen,Umbuchung,Rücktritt.
a) Die Anmeldung ist verbindlich. Sie kann schriftlich,mündlich, per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den ÜL-S/dSS zu stande. Sofern der Teilnehmer binnen 10 Arbeitstagen nach Zugang der Anmeldung beim ÜL-S/dSS nichts Gegenteiliges hört, gilt die Annahme als erfolgt. Soweit der Teilnehmer Vertragsbedingungen des Annahmeformulars abändert oder ergänzt, bedarf es zur Annahme der Gegenbestätigung der dSS/ ÜL-S. Anmeldungen Minderjähriger müssen durch einen gesetzlichen Vertreter unterzeichnet sein.
b) Jeder Teilnehmer bestätigt mit seiner Anmeldung für Praxiskurse u. Törns, dass er ¼ Std. schwimmen kann oder das Freischwimmerzeugnis besitzt und dass er gesundheitlich in der Lage ist, den vereinbarten Kurs zu belegen; insbesondere keine Krankheiten oder Störungen aufweist, die die normale Arbeit an Bord beeinträchtigen können. Handelt es sich bei dem gebuchten Kurs um eine Fortbildung, versichert der Teilnehmer die erforderlichen Qualifikationen zu besitzen. DerÜL-S/dSS kann die Vorlage des entsprechenden Zeugnisses oder Scheines verlangen.
c) DerTeilnehmer kann bis 14 Tage vor Kursbeginn schriftlich vom Vertrag zurücktreten. Maßgebend ist der Zugang beiÜL-S/dSS (zu Törns s. Pkt. 11). Im Falle eines fristgerechten Rücktrittes werden Stornogebühren in Höhe von 20% des stornierten Kurses fällig. Bereits bezahlte Kursgebühren werden nach Abzug der Stornogebühren zurückgezahlt. Bei späterer Anmeldung ist kein Rücktritt mehr möglich.
d) Der Teilnehmer ist zur Umbuchung in einen gleichartigen Kurs berechtigt (gilt nicht fürTörns, s.Punkt 11). Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Mindestteilnehmerzahl des zunächst gebuchten Kurses nicht unterschritten wird und der neue Kurs noch nicht ausgebucht ist. Für die Umbuchung wird eine Kostenpauschale von 30,-€ erhoben.
3. Kursgebühren, Fälligkeit.
Die Kursgebühren ergeben sich aus dem für den Kurstermin gültigen Prospekt. Sie sind ohne Abzug zahlbar und mit Annahme durch den ÜL-S/dSS fällig. Sie beinhalten nicht Prüfungsgebühren und Nebenkosten, wie z.B. Hafengebühren u. Verpflegungskosten. Solange die Kursgebühr nicht vollständig gezahlt ist, besteht kein Teilnahmerecht am gebuchten Kurs. Die Kursgebühren sind bei Abgabe der Kursanmeldung fällig. Teilnehmer an den Kursen der Sportbootführerscheine mit Geltungsbereich SeeSchStr/BinSchStr sowie Sportküstenschifferschein und Pyroscheine haben alle Kurse spätestens am Tag zu Kursbeginn des Sportbootführerscheines zu entrichten.
4. Rücktrittsrecht der ÜL-S/dSS.
Der ÜL-S/dSS ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl von 10 Teilnehmern bis zu 3 Tage vor Kursbeginn nicht erreicht wird. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, wird der ÜLS/dSS den Teilnehmer unverzüglich informieren. Der Teilnehmer ist berechtigt, kostenfrei und unter Anrechnung bereits gezahlter Kursgebühren auf einen späteren Kurstermin umzubuchen, soweit dieser noch über freie Plätze verfügt. Möchte der Teilnehmer dies nicht, so erhält er bereits gezahlte Kursgebühren unverzüglich zurück. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers bestehen nicht.
5. PflichtenÜL-S/dSS.
a) ÜL-S/dSS verpflichtet sich den gebuchten Kurs ordnungsgemäß durchzuführen, den notwendigen Lehrstoff anzubieten und denTeilnehmer ordnungsgemäß auf die Abschlussprüfung vorzubereiten, sofern diese das Kursziel ist. Der Teilnehmer hat Anspruch auf Teilnahme und Zulassung zur Prüfung. Die Schule behält sich vor, Teilnehmer, die entweder nur lückenhaft am Kurs teilgenommen haben oder aufgrund grober Wissenslücken nach gewissenhafter Beurteilung der Schulleitung nicht in der Lage sind, das Prüfungsziel zu erreichen, diese nicht zur Prüfung anzumelden.
b) Theoriekurse: Kursort und Kurszeit ergeben sich aus den Prospekten, Ausschreibungen sowie der Anmeldung. Die ÜL-S/dSS sind jedoch berechtigt, einen anderen Schulungsraum als Kursraum zu benennen. Soweit Kurse nicht in ununterbrochener Folge durchgeführt werden, sind wir berechtigt, den Kurstag auf einen anderen Kurstag zu verlegen, Dies wird demTeilnehmer unverzüglich, spätestens aber 3 Tage zuvor mitgeteilt. Kann ein Teilnehmer aus wichtigem Grund nicht an einem Kurstag teilnehmen, so kann er diese Stunden in einem anderen Kurs absolvieren. Der Anspruch des ÜL-S/dSS auf Zahlung der vollen Kursgebühr bleibt bestehen.
c) Praxiskurse: Ein Anspruch auf eine besondere Kategorie der Ausstattung bei den Schiffen besteht nicht.
d) Datenschutz: Der ÜL-S/dSS wird berechtigt, zum Zwecke von Terminabsprachen oder Fahrgemeinschaften Telefonnummern und E-Mailadreessen an Kurs- oder Törnteilnehmer weiterzugeben und alle Daten der Teilnehmer für eigene Zwecke elektronisch zu verarbeiten.
6. Pflichten des Teilnehmers.
a) Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Kursgebühren zu bezahlen und an dem vereinbarten Kurs in Theorie und Praxis teilzunehmen.
b) Er ist des weiteren verpflichtet, den Anweisungen des Lehrpersonals Folge zu leisten, alle Einrichtungen pfleglich zu behandeln und am Unterricht derart teilzunehmen, dass den übrigen Mitschülern eine ungestörte Teilnahme am Unterricht ebenso wie ihm selbst möglich ist.
c) Auf jedem Schiff übt der Schiffsführer das absolute Hausrecht aus. Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Anweisungen des Schiffsführers sofort und unbedingt Folge zu leisten. Der zu vermittelnde Stoff umfasst auch Reparaturarbeiten am Schiff, sofern diese an Bord durchgeführt werden können. Der Teilnehmer verpflichtet sich, wettergerechte und sportliche Kleidung sowie Turn- oder Bootsschuhe zu tragen. Das Tragen von Straßenschuhen an Bord ist nicht gestattet. An Bord sind Teilnehmer zu kameradschaftlicher Zusammenarbeit mit den anderen Teilnehmern und mit dem Lehrer verpflichtet. Den Sicherheitsvorschriften für das Verhalten an Bord, die zu Beginn des Praxiskurses ausgehändigt und besprochen werden, ist unbedingt Folge zu leisten. Jedem Teilnehmer ist bewusst, dass durch den Bordbetrieb oder etwaige Mängel am Schiff eine erhöhte Gefahr für Leib und Leben und sein Eigentum entstehen kann und er sich insoweit besonders umsichtig und vorsichtig zu verhalten hat.
d) Verursacht ein Schüler vorsätzlich oder grob fahrlässig einen Schaden am Schiff, ist er dem ÜL-S/dSS vollumfänglich haftbar.
e) Praktische Motorboot-Übungsstunden sind im Theoriekurs oder jeweils vor Beginn der Stunde am Motorboot zu bezahlen. Sie sind spätestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin abzusagen. Nicht abgesagte oder versäumte Motorboot-Übungsstunden sind in voller Höhe zu bezahlen.
7. Mitwirkungspflicht des Teilnehmers.
Soweit Leistungsstörungen auftreten, hat der Teilnehmer dies unverzüglich beim verantwortlichen Ausbilder oder dem ÜL-S/dSS zumelden.
8. Kündigung durch die ÜL-S/dSS.
Verstößt ein Teilnehmer gegen die in Ziff. 6 genannten Pflichten und verursacht dadurch oder durch anderes Verhalten ungeachtet einer Abmahnung durch die ÜL-S/dSS eine nachhaltige Störung des Kurses oder verhält er sich in einem solchen Maße vertragswidrig, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist, so können die ÜL-S/dSS den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme am Kurs ausschließen. Dies gilt insbesondere bei strafbarenHandlungen. Der Schiffsführer ist berechtigt, den Teilnehmer bei nächster Gelegenheit von Bord auszuschließen. Dem Teilnehmer stehen im Falle der berechtigten Kündigung durch die ÜL-S/dSS wegen Verstoßes gegen Pflichten nach Ziff. 6 keine Erstattungsansprüche bereits gezahlter Kursgebühren zu. Der ÜL-S/dSS behält den Anspruch auf Zahlung der vollen Kursgebühren, muss sich jedoch ersparte Aufwendungen anrechnen lassen.
9. Haftung.
Unsere Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit gesetzlich zulässig. Darüber hinaus haben wir auch einfache Fahrlässigkeit zu vertreten für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Gleiches gilt für die Haftung unserer Erfüllungsgehilfen.
10. Ausbildungen außerhalb des USC-München bzw. UniBw/SpoFöV.
Bei Durchführung praktischer Ausbildung auf Motorbooten für den Sportbootführerschein mit Geltungsbereich SeeSchStr/BinSchStr sowie theoretische Ausbildungen außerhalb des USC München Abt. Segeln bzw. UniBw/SpoFöV gelten die dortigen Geschäftsbedingungen, die bei den jeweiligen Betrieben eingesehen werden können.
11. Besondere Bedingungen für Segeltörns.
Diese Geschäftsbedingungen enthalten besondere Vorschriften für die Teilnahme an Törns. Sie ergänzen die vorstehenden Geschäftsbedingungen, die für die Teilnahme an Segeltörns entsprechend gelten. Bei Widerspruch der Geschäftsbedingungen, haben diese besonderen Bedingungen für Segeltörns Vorrang.
a) Buchungsbestätigung: Der Vertrag wird wirksam mit Zugang der Buchungsbestätigung. Der Teilnehmer erhält von der dSS einen Sicherungsschein. Bei nur durch den USC-Abtlg. Segeln organisierten und durchgeführten Törns entfällt der Sicherungsschein. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sofern er nicht bis 14 Tage vor Törnbeginn die Teilnahmeunterlagen erhalten hat, die dSS/ÜL-USC zu verständigen.
b) Preise, Fälligkeit: Bei Eingang der Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung von 200,- €/Wo pro Törnteilnehmer zu bezahlen. Diese wird auf den Törnpreis angerechnet. Der volle Törnpreis muss spätestens 4 Wochen vor Törnbeginn bezahlt sein. Maßgeblich ist der für die Törnzeit gültige Prospekt. Wird später als 4 Wochen vor Törnbeginn gebucht, ist der gesamte Törnpreis mit Buchungsbestätigung fällig. Siehe Ziff. 3 bzgl. Folgen verspäteter Zahlung. Die Prämie für Reiserücktrittkostenversicherung, Prüfungsgebühren und Nebenkosten sind nicht im Törnpreis enthalten. Jeder Teilnehmer ist angehalten sich entsprechend zu versichern. Versicherungsanträge werden nur mit Buchungsbestätigung der dSS (nicht USC-Törns) übersandt.
c) Kaution: Bei gecharterten Schiffen ist der Teilnehmer verpflichtet, bei Antritt eines Törns die vom Vercharterer geforderte Kaution geteilt durch die Anzahl der Personen an Bord incl. Skipper, zu hinterlegen. Die Kaution dient als Sicherheit für alle Schäden am Schiff, die der Teilnehmer schuldhaft verursacht. Bei Schadensfreiheit wird die Kaution am Törnende zurückerstattet; ansonsten wird sie ordnungsgemäß abgerechnet. Bei Schiffen der Segelschule Weiss-Blau wird keine Kaution hinterlegt; Schäden bis zur Kautionshöhe von 1025,-€ sind aber im Schadenfall durch die Teilnehmer zu bezahlen.
d) Rücktritt des Teilnehmers: Der Teilnehmer kann vor Törnbeginn jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang beim ÜL-S/dSS. In jedem Falle des Rücktritts durch den Teilnehmer steht dem ÜLS/dSS unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und gewöhnlich möglicher anderweitiger Verwendungen der Leistung folgende pauschale Entschädigung (pro Person) zu: bis 8 Wochen vorher in Höhe der Anzahlung, bis 6 Wochen vorher = 50%, bis 4 Wochen vorher = 65%, bis 3 Wochen vorher = 80%, ab 3 Wochen vorher = 100% des Törnpreises. Dem Teilnehmer ist es gestattet, nachzuweisen, dass tatsächlich geringere Kosten entstanden sind. Der dSS/ÜL-S bleibt es vorbehalten, abweichend von den vorbezeichneten Pauschalen, eine konkret zu berechnende höhere Entschädigung zu fordern.
e) Rücktritt ÜL-S/dSS: Ein Törn kann bis 14 Tage vor Beginn wegen Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl abgesagt werden. Der Teilnehmer erhält bereits gezahlte Gebühren unverzüglich zurück. Ein darüber hinausgehender Schadenersatzanspruch ist ausgeschlossen.
f) Leistungsänderungen: Wir sind berechtigt, vor und nach Törnvertragsabschluß aufgrund geänderter Umstände, soweit diese nicht Treu und Glauben zuwiderlaufen, einzelne Leistungen durch gleichwertige zu ersetzen, soweit diese nicht zu einer wesentlichen Törnveränderung führen. Insbesondere kann durch uns ein gebuchtes Schiff durch ein anderes gleichwertiges Schiff ersetzt werden, wenn es aus Sicherheits- oder sonstigen Gründen nicht zur Verfügung steht. Steht ein Schiff nicht zur Verfügung, ohne dass wir dies zu vertreten haben, werden wir uns bemühen, ein Ersatzschiff gleicher oder besserer Kategorie anzubieten. Misslingt auch dies, kann der Reisende denTörnpreis zurückfordern. Ein darüber hinausgehender Schadenersatz ist ausgeschlossen.
g) Haftung: Zusätzlich zu den Haftungsbedingungen nach Ziff. 9 ist bei Segeltörns die Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Törnpreis beschränkt, soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der ÜL-S/dSS für einen demTeilnehmer entstehenden Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Wir haften nicht für Leistungsstörungen, die im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden.
h) Anzeigepflicht des Teilnehmers: Soweit Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht werden, hat der Teilnehmer diese unverzüglich beim Schiffsführer bzw. ÜL-S/dSS zu melden und Abhilfe zu verlangen. Ansprüche des Teilnehmers entfallen nur dann nicht, wenn die ihm obliegende Mängelanzeige unverschuldet unterbleibt.
i) Verjährung: Etwaige Ansprüche des Teilnehmers nach §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach Vertrag enden sollte.
12. Salvatorische Klausel.
Sollte eine Bestimmung dieser AllgemeinenGeschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein, so sind beide Seiten verpflichtet, eine Bestimmung zu vereinbaren, die der unwirksamen oder nichtigen nach deren Sinn möglichst nahe kommt. Die übrigen Bestimmungen der AGB bleiben wirksam